#1 Menopause – Problem oder Neustart

Kommt Ihnen das bekannt vor?

„Das, was ich früher leisten konnte, kann ich jetzt einfach nicht mehr schaffen! Ich schlafe nicht erholsam, kann nur schwer ein- oder durchschlafen, leide unter Hitzewallungen, bin oft untertags müde und nicht gut drauf, kleine Belastungen machen mir schon große Sorgen!“ So oder ähnlich schildern viele Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren, die unsere Praxis aufsuchen, ihre Beschwerden. Was anfangs aussieht wie eine etwas ausgeprägtere Erschöpfung, erweist sich bei näherer Analyse als typische Folge hormoneller Veränderungen in der Lebensmitte der Frau.

Menopause - Problem oder Neustart ins Glück
Fruchtbare Lebensphase beendet

Diese Beschwerden treten zu einer Zeit auf, in der sich die Hormone der Frau gravierend ändern. Von der Pubertät bis zu diesem Zeitpunkt hat sie mehr oder weniger regelmäßige hormonelle Zyklen, die Fruchtbarkeit und Wohlbefinden steuern. Klinische Untersuchungen zeigen, dass ab einem Alter von 35 Jahren die Hormondrüsen der Unterleibsorgane der Frau ihre Tätigkeit reduzieren. Schon in dieser Zeit beginnen erste Veränderungen in Fruchtbarkeit, Leistungsfähigkeit und Psyche. Im Alter von 50 – 60 Jahren kommt dann der Zyklus zum Stillstand. Das führt zu gravierenden Änderungen im Leben der Frau. Bei einem großen Teil der Frauen ist der altersentsprechende Entzug der Hormone mit starken Beschwerden verbunden.

Beschwerdebild im „Vorwechsel“

Das erste Hormon, das in der Zeit zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr weniger produziert wird, ist Progesteron. Dieses „Nesthormon“ ist nicht nur dafür verantwortlich, dass ein Embryo in der Gebärmutter anwachsen kann, es steuert auch Regeneration und Nervenkraft. Ist es nur mehr in geringerer Konzentration im Körper vorhanden, nimmt die Schlaftiefe ab und viele Frauen erfahren eine Phase, die von Ängsten und innerer Unruhe geprägt ist. In dieser Zeit kann der Zyklus noch einigermaßen regelmäßig sein, aber trotzdem etwas anders als vorher verlaufen. Durch die relative Dominanz des Gegenspieler-Hormons Östradiol kommt es häufig zu starken Beschwerden vor der Menstruation: Stimmungsschwankungen, Herz-Unruhe bis zu Panikattacken, Schwellung und Spannungen der Brüste, und Veränderungen im Rhythmus der Menstruation, der kürzer oder länger und mit stärkeren oder schwächeren Blutungen verbunden sein kann.

Jede Frau erlebt diese Phase unterschiedlich und mit zum Teil völlig anders ausgeprägten Beschwerden.

Beschwerden in der Menopause

Wenn nach dem Progesteron auch die Östrogene nachlassen, hören die Blutungen ganz auf und die Menopause (= Zeit nach der letzten Blutung) tritt ein. Was für viele Frauen zunächst eine Erleichterung ist, weil die unangenehme Menstruation wegfällt, zeigt sich bald als besonders schwierige Lebensphase. Durch die hormonelle Umstellung treten geistige und körperliche Veränderungen auf, die heftige Beschwerden hervorrufen. Hier ein paar der wichtigsten Symptome:

  • Hitzewallungen
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Tagesmüdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Konzentrationsstörungen
  • Rheumatische Beschwerden
  • Bindegewebsschäden (Cellulitis)
  • Trockene Haut
  • Trockene Schleimhäute (Augen, Nase, Genitalbereich)
  • Blutdruckschwankungen

Viele Frauen machen die Erfahrung, dass Stress und alltägliche Belastungen diese Beschwerden enorm verstärken. Durch unsere heutige Lebensweise und die Verpflichtung, bis zu einem sich ständig erhöhenden Pensionsalter berufstätig zu sein, entsteht eine Zwickmühle zwischen Sorge um Gesundheit und beruflicher Verantwortung, die zu erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen und vorzeitigem Alterungsprozess führen kann.

Gibt es eine Lösung?

In unserer Praxis haben wir uns darauf spezialisiert, Frauen mit Beschwerden der Wechseljahre und der Menopause einen ganzheitlichen Lösungsansatz anzubieten. Die wesentlichen Elemente unseres therapeutischen Ansatzes sind: Maharishi Ayurveda mit Phytotherapie, Ernährung und Entschlacken; Orthomolekulare Medizin mit Substitution von Vitalstoffen (Vitamine, Spurenelemente…); und die von der Schulmedizin entwickelte Therapie mit „bio-identischen“ Hormonen. Unser Anliegen ist es, die Frauen, die sich uns anvertrauen, dabei zu unterstützen, die gravierenden Lebensveränderungen der Wechseljahre möglichst sanft und beschwerdefrei zu erleben.

Entwicklungsphasen im Leben der Frau

Wir glauben daran, dass der Entwicklungsbogen des Menschen von der Geburt bis zum Abschied aus diesem Leben in verschiedenen Phasen verläuft, die alle ihren Sinn haben – auch die Wechseljahre und die Menopause. Aus der Sicht der Ayurveda-Medizin signalisieren die Wechseljahre den Beginn einer Lebensphase, die zwei besonders wichtige und edle Aufgaben beinhaltet: den Wissenstransfer an jüngere Generationen und Selbstverwirklichung.

Um diese hohen Ziele zu erreichen, ist es besonders wichtig, ganz gesund und im Vollbesitz der geistigen und körperlichen Kräfte zu sein.

Wir setzen uns in unserer Beratung und Therapie von Frauen in dieser Lebensphase voll dafür ein, die Beschwerden der Wechseljahre mit natürlichen Mitteln und Behandlungsmethoden zu überwinden und damit den Boden für ein erfülltes Leben in der zweiten Lebenshälfte zu bereiten.

Fortsetzung folgt!