Aloe Vera Gel

Das von der echten Aloe stammende Gel wird aus dem Wasserspeichergewebe der großen, fleischigen, lanzettförmigen  Blätter gewonnen. Die Pflanze Aloe Vera stammt ursprünglich aus dem Sudan, ist nun in fast allen warmen Ländern der Welt heimisch und wird auch bei uns gerne als Topfpflanze gezogen.

Das Gel hat eine schleimartige Konsistenz durch seinen Gehalt aus Polysacchariden. Weiters enthält Aloe Vera Gel wasserlösliche Vitamine, Aminosäuren und Enzyme. Dem Gel werden entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften zugeschrieben, die durch einen geringen Gehalt an natürlicher Salicylsäure unterstützt werden. Eine immunstimulierende Wirkung von Aloe Vera Gel wird angenommen, konnte aber bisher nicht in wissenschaftlichen Studien bestätigt werden.

Von der ayurvedischen Energetik her ist Aloe Vera Gel kühlend und hat sattvische, Ojas-vermehrende Eigenschaften. Der Sanskrit Name „Kumari“ bedeutet Jungfrau und bezieht sich auf die natürlich reine Lebensenergie eines jungen Mädchens.

Aloe Vera

  • Aloe Vera Gel wird sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet, immer dann wenn eine kühlende und wundheilende Wirkung erwünscht ist.
  • Besonders beliebt und wirkungsvoll ist die Anwendung von Aloe Vera Gel bei frischen oder auch schlecht heilenden Wunden. Dazu wird das Gel einfach auf die Wunde aufgetragen und nach dem Eintrocknen immer wieder erneuert. Das gilt sowohl für Brandwunden als auch für Schnitt-, Schürf-, Quetsch- oder Operationswunden. Bei schlecht heilenden oder schmierig belegten Wunden kann die heilende Wirkung durch die zusätzliche lokale Anwendung von Kurkuma Pulver verstärkt werden.
  • Bei brennenden und juckenden Hautausschlägen, wie sie bei Ekzemen, Neurodermitis und Nesselsucht (Urtikaria) vorkommen, wirkt das Gel angenehm kühlend und lindert den Juckreiz. Bei diesen Beschwerdebildern ist die äußerliche Anwendung von Aloe Vera Gel eine sinnvolle Maßnahme in Ergänzung zu diätetischen Maßnahmen und innerlichen Anwendungen von anderen Heilpflanzen.
  • Bei Hitzeerkrankungen des Magen- Darmtrakts, die mit brennenden Beschwerden verbunden sind (Zunge, Magen, Leber, gereizter Darm „brennen“), kann Aloe Vera Gel innerlich angewendet werden. Zu diesem Zweck nimmt man mehrmals täglich ein bis zwei Esslöffel ein.
  • Bei Hämorrhoiden und Venenentzündungen mit brennenden Erscheinungen kann Aloe Vera Gel mit gutem Erfolg mehrmals täglich zur Linderung auf die befallenen Stellen aufgetragen werden.
  • Aloe Vera Gel kann sowohl als Einzelsubstanz, als auch zum Beimischen bei Kosmetika eingesetzt werden – bei trockener Haut und Neigung zu Cellulitis.