Ayurvedische Tipps für gesundes Herz und ausgewogene Emotionen

Ayurvedische Tipps für gesundes Herz und ausgewogene Emotionen

An diesem Wochenende ist Valentinstag – Tag der Blumen und Tag der Liebe.
Mit dem Blumenstrauß zum Valentinstag schenken wir Symbole des Frühlings und der Liebe.

Liebe ist die stärkste Emotion, die wir als Mensch erleben können. Das Herz ist das Sinnbild der Liebe.

Aus der Sicht des Ayurveda besteht das Herz aus 2 Komponenten: dem „physischen Herz“, der Muskelmasse, die unaufhörlich Blut und Vitalstoffe durch unseren Kreislauf pumpt, und dem „emotionalen Herz“, das Liebe, Freude, Trauer und alle anderen menschlichen Gefühle erfährt. weiterlesen

Corona ade – was nun?

Tipps für die Zeit nach dem Stillstand

Endlich! Viele Einschränkungen wurden aufgehoben. Das Leben kehrt langsam wieder zurück in Richtung Normalität.

Unterschiedlichste Erfahrungen während des Stillstands haben die Menschen geprägt. Die Emotionen reichen von Entspannung durch den Stillstand bis zu existenziellen Ängsten und Sorgen.

Wie geht es Ihnen? Was nehmen Sie aus der Krise mit?

weiterlesen

Frühjahrsmüdigkeit

Frühjahrsmüdigkeit
Die Rolle von Schlacken und Vitalstoffmangel

Das Frühjahr ist laut Ayurveda dem Kapha-Dosha zugeordnet. Das heißt, die Elemente der Fruchtbarkeit, Wasser und Erde, dominieren mit ihren Qualitäten in der Natur. Da wir Menschen Teil der Natur sind, wirkt die Vermehrung von Kapha auch auf unser Geist-Körper-System. Wenn Kapha in Balance ist, wirkt sich das Frühjahr dahingehend aus, dass wir uns besonders kräftig, geerdet und stabil fühlen. Unsere Abwehrkräfte sind ausgezeichnet, der Geist ruhig und zufrieden. Es ist eine Freude, das Erblühen der Natur mitzuerleben.

Viele Menschen erleben genau das Gegenteil: Frühjahrsmüdigkeit, Infekte und Allergien.

weiterlesen

Burnout – Vorsorge und Therapie

Burnout – Vorsorge und Therapie
Wie erholt fühlen Sie sich nach dem Urlaub? Sind Sie frisch und vital? Freuen Sie sich auf neue Aufgaben und Herausforderungen?

Wenn Sie das Gefühl haben, auch nach einem 2-wöchigen Sommerurlaub nicht richtig gut erholt zu sein, könnte das ein Anzeichen von Erschöpfung sein. Tiefe Erschöpfung hat Krankheitscharakter und wird im neuen Sprachgebrauch auch als „Burnout“ bezeichnet. Dieser Begriff passt sehr gut zu dem Gefühl, das damit verbunden ist: ausgebrannt sein, sich nicht mehr regenerieren können und den ganzen Tag über müde, antriebslos und ängstlich zu sein. Aus der Sicht des Maharishi Ayurveda ist das ein Symptom davon, dass Ojas, das Lebenselixier des Körpers, aufgebraucht ist und der Körper zu schwach ist, um neues Ojas zu produzieren.

weiterlesen