Coronavirus – wie kann ich vorbeugen? – UPDATE

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) ist in aller Munde. Noch wissen wir nicht, wie gefährlich es ist und wie sehr es sich ausbreiten wird. Vorsichtsmaßnahmen scheinen berechtigt. Wir wollen hier nicht nur über die selbstverständlichen Maßnahmen wie Händedesinfektion sprechen.

Wie kann ich natürlich behandeln?

Virus

Bisher hat sich herausgestellt, dass die Infektionskrankheit COVID-19 bei den meisten Menschen wie ein normaler grippaler Infekt verläuft. Es gibt auch symptomlose Überträger von Viren. Das ist der Grund, warum wir die Empfehlung, soziale Kontakte zu meiden, ernst nehmen sollen. Nur einige Wenige erkranken schwer, selbst die Anzahl der Todesfälle ist im Verhältnis nicht höher als bei den saisonal üblichen Grippe-Epidemien. Die derzeitige Mortalität ist 3% der registrierten Erkrankungsfälle. Wenn man annimmt, dass die Gesamtzahl der Infizierten ca. dreimal so hoch ist, wie die Anzahl der registrierten Krankheitsfälle, kann man von einer Mortalitätsrate von ca. 0,5 – 1 % ausgehen. Schwere Erkrankungsverläufe und Todesfälle durch SARS-CoV-2 sind bisher fast nur bei Menschen aufgetreten, die durch schwere andere Erkrankungen oder extremen Stress stark vorbelastet waren.

Wie können Sie sich schützen? Gibt es Maßnahmen, die eine Infektion verhindern oder milder verlaufen lassen können?

Der Maharishi Ayurveda beschäftigt sich intensiv mit Maßnahmen und Anwendungen, die die Kraft des Immunsystems verbessern.

Infektionsschutz in der Grippezeit

Wir erleben derzeit auch den Höhepunkt der jährlichen Grippewelle. Unabhängig vom neuen Coronavirus macht es Sinn, sich gerade jetzt damit zu beschäftigen, wie man das Immunsystem stärken kann. Wer auch nur einigermaßen achtsam ist und einige Vorsorgemaßnahmen durchführt, kann sich gut vor neuen Infektionen schützen und auch den Verlauf von ansteckenden Krankheiten mildern. Dies gilt für die „normale“ Grippe oder andere grippalen Infekte ebenso wie für das neue SARS-CoV-2.

Angst unterdrückt das Immunsystem

Angst wirkt als starke Bremse für Ihre Abwehrkräfte. Beschäftigen Sie sich deswegen nicht mit Angst vor Ansteckung. Beginnen Sie besser heute, Ihr Immunsystem zu stärken. Dazu gibt es viele kostenlose Maßnahmen, die Sie ab sofort ergreifen können.

Beschäftigen Sie sich mit Menschen und Dingen, die Sie glücklich machen. Die Glückshormone Serotonin, Dopamin und hGH (humanes Wachstumshormon, wird beim Fasten und Entschlacken vermehrt gebildet) verstärken die Effizienz des Immunsystems unmittelbar. Diese körpereigenen Stoffe entstehen, wenn Sie meditieren, mit Kindern spielen, oder sonstigen angenehmen Tätigkeiten nachgehen.

Starkes Immunsystem aus der Sicht des Maharishi Ayurveda

Laut Ayurveda ist der Körper in der Lage, eine Substanz zu bilden, die ihn vor Krankheiten schützt. Diese Substanz heißt Ojas und wird aus der Nahrung gebildet, wenn sie vollständig verdaut wird. Ojas ist also eine Essenz, die der Körper der Nahrung entzieht und so aufbereitet, dass alle Organe und Gewebe gestärkt werden. Darüber hinaus sorgt Ojas auch für klaren Geist während des Tages, erholsamen Schlaf während der Nacht, und für Wohlbefinden und Glücksgefühl. Ojas erhält den Körper frisch, beweglich und jung, und macht den Geist fröhlich.

Die Bildung von Ojas wird immer dann unterbrochen, wenn wir zu großen Belastungen ausgesetzt sind. Das können verschiedene Stressreize sein: Schlafentzug, Überarbeitung, schlechte oder falsche Ernährung, emotionale Belastung, Ängste, Toxine aus der Umwelt…

Zutaten für ein starkes Immunsystem

Wer Geist und Körper ständig an den Rand der Belastbarkeit bringt, läuft Gefahr, dass Ojas zu sehr aufgebraucht wird und dadurch Geist und Körper nicht mehr vor Krankheiten schützen kann. Das kann zu vorzeitiger Alterung, zu Depressionen, zu Schlafstörungen, zu allen möglichen chronischen Krankheiten und eben auch zu Störungen der Immunabwehr führen. In solchen Situationen ist das Immunsystem nicht in der Lage, bedrohliche Keime zu erkennen und unschädlich zu machen.

Wenn man sich also vor Infektionskrankheiten schützen möchte, ist es empfehlenswert, in Zeiten größerer Gefährdung einen besonders regelmäßigen Tagesablauf zu befolgen. Dabei ist vor allem der Schlaf vor Mitternacht wichtig. Dieser trägt stark zur Regeneration von Ojas bei. Auch sehr regelmäßige Mahlzeiten, die man nach den ayurvedischen Empfehlungen zu sich nimmt, schützen vor Überlastung des Körpers. Langsames Essen und gutes Kauen verstärken die positiven Wirkungen einer vitalstoffreichen Ernährung.

Esspausen und Fasten

Der Körper braucht Zeit, um aus der Nahrung Ojas zu erzeugen. Wenn er ständig mit neuem Essen bombardiert wird, kann er auch qualitativ hochwertige Nahrung nicht in Ojas umwandeln. In Grippe-Zeiten ist es besonders wichtig, abends nur sehr leicht zu essen und in den drei Stunden vor dem Schlafen nur Wasser und Tee zu sich zu nehmen. Befolgen Sie jetzt im Frühjahr eine Kapha reduzierende Diät, indem Sie schwere Speisen, Süßigkeiten in größeren Mengen und Milchprodukte meiden.

Eine kurze ayurvedische Reinigungskur wie zum Beispiel die „Kräuter-Detox“ ist ideal, um am Ende der kalten Jahreszeit die Schlacken (Ama) loszuwerden, die zum Nährboden für Viren werden könnten.

Kostenlose Stimulatoren für Ihr Immunsystem

Es gibt einige Tätigkeiten, die nachgewiesene immunsteigernde Wirkungen haben: Waldspaziergänge (in Japan als „Waldbaden“ erforscht), Wechselduschen und -bäder, Barfuß-gehen, Sonnenbäder, Reizklima in großer Seehöhe oder am Meer…

Nahrungsergänzungen aus dem Maharishi Ayurveda

Einige ayurvedische Nahrungsergänzungen eignen sich sehr gut, um Ojas aufzubauen und dadurch das Immunsystem zu stärken. Neben ausreichend Schlaf, einfacher Ernährung und Schutz vor vermeidbaren Belastungen ist Maharishi Amrit Kalash ein empfehlenswertes Stärkungsmittel.

Die MA4 Paste nährt alle Körpergewebe einschließlich Ojas, die MA5 Kräutertabletten stärken Nerven und Verdauungssystem. Wenn zu Beginn der Grippezeit mit der Einnahme dieser Mittel startet, kann man einen verbesserten Schutz vor Keimen erwarten.

Eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu Maharishi Amrit Kalash ist das Sportler Rasayana MA1. Durch seinen Gehalt an Vitamin C und nährenden Substanzen für Lymphe, Blut und Muskulatur stärkt es die Immunität, außerdem wirkt es entsäuernd.

Eine weitere einfache Maßnahme aus dem Ayurveda ist die Anwendung von MP 16 Nasya-Öl. Dieses intensiv mit Heilkräutern angereicherte Öl wird mehrmals täglich in geringer Menge an den Naseneingang gebracht und dann etwas „hochgezogen“. Die klassischen Texte schreiben dieser Maßnahme eine stärkende und reinigende Wirkung für die Nasenschleimhäute zu.

Empfehlungen aus der orthomolekularen Medizin

Aus der modernen Medizin ist Vitamin D die wichtigste Empfehlung zur Vorsorge. Ausreichend dosiert, schützt es nachweislich vor Infektanfälligkeit. Regelmäßige Einnahme ist in der dunklen und kalten Jahreszeit ein Muss, laut Expertenmeinung ganzjährig empfehlenswert. Unsere Empfehlung zur Dosierung: täglich 1000 i.E. pro 20kg Körpergewicht.

Die Internationalen Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin empfiehlt, folgende Nahrungsergänzungen einzunehmen, um einen viralen Infekt zu verhindern oder dessen Symptome zu minimieren:

  • Vitamin C: ca. 3g pro Tag verteilt auf mehrere Einnahmen (wir empfehlen 1g)
  • Vitamin D3: 2000 i.E. täglich (wir empfehlen 1000 i.E. pro 20kg Körpergewicht)
  • Magnesium: 400 mg täglich
  • Zink: 20 mg pro Tag
  • Selen: 100 mcg pro Tag

Wenn Sie bisher kein Vitamin D eingenommen haben, kontaktieren Sie uns bitte wegen einer höheren Startdosis.

Sie können passende Produkte in jeder Apotheke oder in unserem Ayurvedashop finden. Bestellen Sie bitte diese orthomolekularen Nahrungsergänzungen unter den Namen „EsterC“ (für Vitamin  C), „Vitamin D Tropfen“ und „Erdensalz“ (enthält Kalium, Magnesium, Zink und Selen) über den Onlineshop www.ayurvedashop.at oder per E-Mail unter versand@ayurvedashop.at.

Aromatherapie

Es gibt gute Studien, die die desinfizierende Wirkung von essenziellen Ölen bestätigen. Krankheitskeime wie Viren können sich weniger gut ausbreiten, wenn ätherische Öle die Atmosphäre reinigen. Im Erkrankungsfall eignen sie sich auch hervorragend zur Inhalation, um die Atemwege von Schleim zu befreien. Auch Einreibungen auf der Brust sind bei Erkrankungen angebracht.

Hier sind einige Düfte, die besonders gut geeignet sind:

  • MA 634, das „Ayurvedische Minzöl“ (enthält Minze, Eukalyptus und viele andere Düfte)
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Weihrauch
Gewürze und Heilkräuter Tees

Einige Heilpflanzen, die Sie möglicherweise sehr oft als Tee verwenden, haben antivirale Wirkung. Der Maharishi Ayurveda Vata Tee, aber auch der Pitta Tee, enthalten Süßholz und Zimt. Für beide Gewürze ist eine Wirkung gegen SARS Viren nachgewiesen. Das Gleiche ist auch von Holunderblüten Tee bekannt. Genießen Sie also zur Vorbeugung öfter eine beruhigende Tasse Kräutertee!

Auch die im Ayurveda vielfach verwendeten Gewürze Ingwer und Kurkuma werden wegen ihrer immunstimulierenden Wirkungen intensiv beforscht.

Fieber – Freund oder Feind?Vorgehen im Fall einer Erkrankung

Sollten Sie trotz vorbeugender Maßnahmen dennoch einen Infekt „aufschnappen“, hier einige Tipps:

  • Essen Sie nur, wenn Sie auch Hunger haben. Sonst Mahlzeiten ausfallen lassen. Meiden Sie Fleisch, Wurst, Eier und Milchprodukte.
  • Trinken Sie 10 Minuten gekochtes heißes Wasser oder Tee, mindestens eine halbe Tasse alle 30 Minuten.
  • Nehmen Sie die Nahrungsergänzungen MA1405 und MA505 zu sich. Im Akutfall mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten und Schnupfen können Sie diese beiden Mittel im stündlichen Wechsel einnehmen. Wenn die Symptome sich bessern, vergrößern Sie die Abstände der Einnahme.
  • Die oben besprochenen orthomolekularen Nahrungsergänzungen Ester-C, Vitamin D und Erdensalz begleitend in der empfohlenen Dosierung einnehmen.
  • Eine hochdosierte Vitamin C Infusion in unserer Praxis gibt dem Immunsystem einen besonderen Anstoß und hilft, den Infekt schneller zu überwinden. Vitamin C Infusionen können auch zur Vorsorge verabreicht werden.
  • Das beste Mittel zur Kontrolle von Fieber und zur Entlastung des Körpers ist ein Einlauf. Lesen Sie hierzu unseren Blogbeitrag: Fieber – Freund oder Feind?

Wichtig: alle hier beschriebenen Maßnahmen können auch ergänzend zu eventuell notwendigen schulmedizinischen Therapien durchgeführt werden!

Zusammenfassung

In Zeiten höherer Infektionsgefahr ist es sinnvoll, Stressbelastung zu reduzieren und Tagesrhythmus und Ernährung optimal an ayurvedische Empfehlungen anzupassen. Egal, ob das Virus „Coronavirus“ (SARS-CoV-2) heißt oder ein banaler Erkältungskeim ist: Ein starkes Immunsystem kann den Ausbruch einer Krankheit verhindern oder deutlich abmildern.

Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Mitmenschen, indem Sie soziale Kontakte soweit wie möglich einschränken. Auch wenn Sie sich nicht krank fühlen, können Sie andere Menschen anstecken.

Sollten Sie sich jedoch krank fühlen und Symptome von COVID-19 aufweisen, bleiben Sie unbedingt zu Hause, gehen Sie nicht zu Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt, sondern rufen Sie die Telefonnummer 1450 (gilt für Österreich) an.

Stärken Sie das Immunsystem nach unseren Empfehlungen und gehen Sie angstfrei durch die Grippesaison!

 

*Quellen:

http://orthomolecular.activehosted.com/index.php?action=social&chash=9b8619251a19057cff70779273e95aa6.134&s=d185c2708608bef09bdb5476e2a16d33

Süßholz: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15715493

Zimt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19428598

Holunder: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31560964

Bitte Beachten Sie, dass Sie sich im Onlineshop www.ayurvedashop.at anmelden müssen, um das gesamtes Sortiment (z.B. Ester-C) sehen zu können!