Die 5 Säulen der Gesundheit – Teil 1

Teil 1: Entspannung

„Seit ich regelmäßig meditiere, fällt mir alles im Leben leichter. Ich schlafe besser, bin konzentrierter bei meiner Arbeit  und sogar meine sportlichen Leistungen sind besser“ sagt Herr T.S., der vor einigen Monaten Transzendentale Meditation (TM) im Haus der Gesundheit Ried erlernt hat. „Auch meine allergischen Beschwerden sind weniger geworden.“ merkt Herr T.S. an.

5 Saeulen der Gesundheit - Entspannen

Entspannung und Bewegung sind das Gegensatzpaar, das die Dynamik und Fülle des Lebens ausmacht. Leistungsfähigkeit, Lebensenergie und Gesundheit verbessern sich in dem Ausmaß, indem es uns gelingt, Entspannung und Bewegung sinnvoll in unser Leben zu integrieren. Hohe Dynamik in Beruf, Freizeit und Sport ist nur dann möglich, wenn wir ausreichend lange und wirkungsvolle Entspannungsphasen erleben. Ohne effiziente Entspannung und Regeneration gehen Leistungsfähigkeit und Lebensfreude schnell verloren.

Formen der Entspannung

Die wichtigsten Formen der Entspannung sind Meditation, Schlafen und Träumen, bewusste Pausen im Alltag, Einhalten eines arbeitsfreien Tages pro Woche ohne Erreichbarkeit, Zeit für Tagträumereien und ein gemütlicher Feierabend mit Familie und Freunden, der durch ein Gesellschaftsspiel aufgewertet wird.

Transzendentale Meditation besonders effizient

Aus wissenschaftlicher Sicht ist Transzendentale Meditation die Form der Tiefenentspannung, die unser Geist-Körper-System am wirkungsvollsten in einen wohltuenden Ruhe-Zustand versetzt. Transzendentale Meditation ist leicht zu erlernen, kann nach einem 4-tägigen Abendkurs selbstständig zuhause angewendet werden und bringt mit einer Anwendungsdauer von 2 x täglich 15-20 Minuten den größten Effekt. Auswirkungen der Meditation stellen sich schon in den allerersten Tagen nach dem Erlernen ein: man fühlt sich frischer, wacher, ausgeglichener, so manches „Zipperlein“ verschwindet wie von selbst.

Originalmethode aus der Yoga-Tradition

Maharishi Mahesh YogiIn den 1950er Jahren hat der indische Gelehrte Maharishi Mahesh Yogi begonnen, Transzendentale Meditation einem größerem Publikum nicht nur in Indien, sondern auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. Sein Motiv war, den Milliarden Menschen auf der Welt einen einfachen Weg zu innerem Frieden und zu einem konfliktfreien Zusammenleben aufzuzeigen. Er sah, dass jeder Mensch das Potential zu einem erfüllten Leben im Einklang mit der Schöpfung hat. Maharishi hatte die Vision einer friedlichen Welt, in der alle Menschen die Chance auf innere Erfüllung und materiellen Wohlstand nutzen, indem sie durch regelmäßige Meditation, einen hohen Bildungsgrad und eine gesunde Lebensweise ihr volles Potenzial entwickeln.

Meditationsboom in den 1960er Jahren und heute

Meditationsboom in den 1960er Jahren

Transzendentale Meditation ist eine äußerst alltagstaugliche Methode, die unabhängig vom kulturellen, wirtschaftlichen oder religiösen Hintergrund mit Vorteil angewendet werden kann. Als im Jahr 1968 die Beatles und andere Stars nach Indien aufbrachen, um in der Akademie von Maharishi Mahesh Yogi intensiv Transzendentale Meditation zu üben, war Meditation aus dem Nichts heraus plötzlich in aller Munde. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die ersten wissenschaftlichen Studien verfasst, die zeigten, dass Transzendentale Meditation zu einem einzigartigen, messbar unterschiedlichen Zustand ruhevoller Wachheit führt und große Vorteile für Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit bringt.

Dieser Boom verlangsamte sich in den 1980er Jahren. Erst in den letzten Jahren ist Transzendentale Meditation wieder Geheimtipp Nummer Eins bei vielen bekannten Persönlichkeiten. Das neue Buch von Bob Roth „Still werden- Kraft tanken“  erzählt von den zum Teil unglaublichen Erfahrungen vieler VIPs mit TM.

TM bei Bluthochdruck von Ärzten empfohlen

Zur gegenwärtigen, weltweit großen Nachfrage für Kurse in der Transzendentalen Meditation sind über 700 wissenschaftliche Studien mitverantwortlich, die den gesundheitlichen und gesellschaftlichen Wert der TM untersuchen und bestätigen. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde Transzendentale Meditation in die Empfehlungsliste wirkungsvoller, evidenzbasierter Therapien für Bluthochdruck, die von den führenden Kardiologen für jedes Land entwickelt werden, aufgenommen.

Mehrere Studien zeigen auch, dass Menschen, die zwei Mal täglich 15-20 Minuten TM ausüben, wesentlich weniger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden als der Bevölkerungsdurchschnitt. TM-Meditierende verursachen bei ihren Versicherungen 80-90% weniger Kosten, die diese für ihre Versicherten bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgeben. Was für ein unglaubliches Einsparungspotenzial für unser marodes Gesundheitssystem, dem an allen Ecken und Enden das Geld ausgeht!

Auch in unserer Praxis hat sich gezeigt, dass Patienten, die Transzendentale Meditation erlernen und regelmäßig ausüben, mit zunehmenden Lebensjahren tendenziell immer gesünder werden und ein unabhängiges, aktives Leben ohne große Einschränkungen bis ins hohe Alter führen können.

Einführungskurse in TM

Zusammen mit Dr. Wolfgang Schachinger halten die zertifizierten TM-Lehrer Günter Rickal und Barbara Diewald regelmäßig TM-Kurse im Haus der Gesundheit ab. Die nächste Möglichkeit für Interessenten, einen TM-Grundkurs zu absolvieren, bietet sich am Wochenende vom 26. – 29. Jänner 2019. Davor können Sie sich am Donnerstag, 24. Jänner 2019, 19:30 Uhr, bei einem unverbindlichen Informationsabend mit dem Thema „ Kann man Bluthochdruck ohne Tabletten beherrschen?“ näher informieren.

Gewinnspiel

Die Ordination Dr. Wolfgang und  Dr. Valeria Schachinger verlost 5 Bücher „Gesundheit aus dem Selbst“ von Dr. Schachinger und Dr. Schrott unter den Einsendern, die folgende drei Fragen richtig beantworten.

Bitte beantworten Sie folgende Fragen: (E-Mail an office@ayurvedaarzt.at)

  1. Wie heißt der Begründer der Transzendentalen Meditation?
  2. In welchem Jahr waren die Beatles in der Meditationsakademie in Indien?
  3. Bei welcher Herz-Kreislauf-Erkrankung ist Transzendentale Meditation Teil der evidenzbasierten Therapieempfehlungen für Ärzte in vielen Ländern?

Einsendeschluss ist 26. Jänner 2019.