Pratimarsha Nasya

Nasya ist eine der fünf klassischen Reinigungstherapien der Ayurveda Medizin. Mit dieser Anwendung wird der Hauptsitz von Kapha, der Kopf- und Brustraum, von Schlacken (Ama) und Altlasten gereinigt. Kapha ist zuständig für Kraft, Stabilität und Immunität. Wenn der Hauptsitz von Kapha von Schlacken (Ama) überlagert ist, wirkt sich das ungünstig auf Lebensenergie und Immunsystem aus.

Dieses Ungleichgewicht kann zu verdickten Schleimhäuten, Schleimansammlungen, behinderter Nasenatmung, Allergien und Asthma führen. Auch die Fähigkeit, klar zu denken, wird beeinträchtigt. Sehr häufig entsteht ein Gefühl chronischer Müdigkeit.Während einer Pancha Karma Kur (traditionelle ayurvedische Reinigungskur) wird die Nasya Therapie dazu verwendet, ein Ungleichgewicht von Kapha zu beseitigen. Eine Abwandlung der großen ayurvedischen Reinigungstherapie ist „Pratimarsha Nasya“. Dieses „kleine und oft wiederholte Nasya“ dient dazu, den Hauptsitz von Kapha mit wertvollen pflanzlichen Substanzen zu versorgen und in kleinen Schritten immer wieder zu reinigen.

So wird’s gemacht:

Geben Sie zwei Tropfen des empfohlenen Öls auf ihre linke Handfläche. Tauchen Sie den kleinen Finger der rechten Hand in das Öl und führen Sie den öligen Finger in ein Nasenloch ein. Befeuchten Sie durch kleine Bewegungen mit dem Finger die Innenwände der Nase mit dem Öl. Wiederholen Sie diesen Vorgang für das zweite Nasenloch. Wenn das gesamte Öl aus der Handfläche in die Nasenlöcher eingeführt wurde, halten Sie mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand beide Nasenlöcher fest zu, nach dem Sie ausgeatmet haben. Dann saugen Sie kräftig Luft durch die Nasenlöcher an und öffnen dazu die zugedrückten Nasenlöcher ein wenig, um einen starken Sog zu erzeugen. Dadurch werden kleine Mengen des eingeführten Öls in den oberen Teil der Nase und zum Eingang der Nasennebenhöhlen transportiert. Wiederholen Sie diesen Saugvorgang mehrmals innerhalb von 2-3 Minuten. Danach können Sie Sekrete, die sich durch die Anlagerung des Öls gebildet haben, entweder ausschnäuzen oder ausspucken, wenn Sie über den Rachen kommen. Wenn Sie diese Übung im Bad machen, können Sie anschließend noch eine Nasendusche mit Salzwasser durchführen oder beim Duschen kleine Mengen Wasser aus der Hand in die Nase aufsaugen, um eine wässrige Nachspülung durchzuführen.

Wann wird´s gemacht:

Vor der Dusche, vor einem Spaziergang oder sportlicher Betätigung, kurz nach einer Mahlzeit. Bis 16 Wiederholungen pro Tag sind erlaubt.

Nicht durchführen:

Unmittelbar vor dem Essen, damit sich die gebildeten Sekrete nicht mit der Nahrung vermischen. Unmittelbar vor dem Schlafen.

Welches Öl?

MP 16 Nasenöl – reinigend

MP 4 Nasenöl – klärend und beruhigend

Ghee – kühlend und entzündungshemmend

Mandelöl – pflegend