Stumme Entzündung – die unerkannte Gefahr

„Es ist eigenartig bei mir: in der Nacht liege ich stundenlang wach und untertags bin ich total müde. Oft wache ich nach 2 oder 3 Stunden Schlaf schweißgebadet auf,“  berichtet Frau Marlene W. Bei der Untersuchung zeigt sich ein leicht erhöhter Wert von CRP (C-Reaktives Protein), einem Marker für Entzündungen.

C-reaktives Protein

Müdigkeit und Schlafstörungen gehören zu den häufigsten Symptomen, die Patienten und Patientinnen in unserer Praxis anführen. Sehr häufig ist Stress die Ursache für diese Beschwerden. Doch auch wenn der Arbeitsstress nicht ausgeprägt ist, können die Beschwerden „Schlafstörung nachts“ und „Tagesmüdigkeit“ auftreten. Sie können auf „stumme Entzündungen“ zurückzuführen sein, die den Körper beeinträchtigen. Der medizinische Fachbegriff dafür ist „silent inflammation“. Der Laborparameter CRP (C-Reaktives-Protein) ist ein Maß für Entzündungen und wird bei jeder Blutanalyse in unserer Praxis bestimmt.

Immer mehr stellt sich heraus, dass chronische Entzündungen, bei denen der Entzündungsherd unauffällig ist, Ursache für andere chronische Krankheiten sind. Krankheiten, die auf „silent inflammation“ zurückzuführen sind, verlaufen schleichend und ohne große Höhepunkte.

Die medizinische Grundlagenforschung kommt zu dem Schluss, dass kleine bakterielle Infektionsherde den Körper sehr belasten und die Regenerationsfähigkeit für verschiedene Stoffwechselvorgänge beeinträchtigen.

Folgende Krankheiten können mit „stummer Entzündung“ ursächlich zusammenhängen:

  • Depressive Verstimmungen
  • Schlafstörungen
  • Metabolisches Syndrom (das ist die Kombination von Übergewicht, Fettstoffwechselstörung, Bluthochdruck und beginnendem Diabetes)
  • Adipositas
  • Typ-2-Diabetes
  • Arteriosklerose
  • Chronische Schmerzen (Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen)
  • Nicht-alkoholische Fettleber (NAFL)
  • Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Hashimoto, rheumatische Erkrankungen)
  • Tumorerkrankungen
Sichtweise der Ayurveda Medizin

Aus der Sicht der Ayurveda Medizin ist die „stumme Entzündung“ der Versuch des Körpers, Ama („das Unverdaute“) zu beseitigen. Ama entsteht immer dann, wenn über die Nahrung aufgenommene körperfremde Substanzen nicht vollständig in körpereigenes Gewebe umgewandelt werden können. Das tritt immer dann auf, wenn das Verdauungsfeuer „Agni“ überfordert ist. Das kann aus 2 Gründen geschehen: entweder durch Zufuhr von Menge oder Qualität an Nahrung, die vom Verdauungsfeuer nicht verarbeitet werden kann, oder durch Schwächung von Agni durch Stress und andere Belastungen.

Wenn das Verdauungsfeuer stark ist und ausreichend Zeit bekommt, die Altlasten zu beseitigen, werden diese verarbeitet und in wertvolle Körperbausteine umgewandelt. Bei diesem Prozess entsteht „Ojas“. Diese Bezeichnung steht im Ayurveda für das Endprodukt der Verdauung, eine Körperflüssigkeit, die den Körper glücklich, vital und immun macht.

„Ama“ (Schlacken) als Nährboden für Entzündung

Der Körper braucht ausreichend Zeit, um zugeführte Nahrungsmittel zu verarbeiten. Durch zu schweres, zu häufiges Essen oder schlechte Qualität der Nahrung entsteht Ama („Schlacken“). In Ruhezeiten, z.B. im Schlaf, gehört es zu den wichtigen Aufgaben des Körpers, die Depots von Ama zu eliminieren. Dabei helfen Milliarden Bakterien, die in unserem Körper angesiedelt sind, diese Aufgabe zu erledigen und belastende Substanzen abzubauen. Wenn dieser Prozess nicht abgeschlossen werden kann, weil der Körper zu wenig entlastet wird, wird aus dieser Rettungsaktion für den Körper eine chronische Entzündung.

Ama gilt im Ayurveda als Nährboden aller Krankheiten. Moderne Forschung zeigt jetzt, dass die Keime, die Ama abbauen sollen, bei einer ungünstigen Zusammensetzung des Microbioms (Gesamtmenge der im Körper anwesenden Bakterien) diese stummen Entzündungen vorantreibt. Die oben aufgezählten Krankheitsbilder können die Folge sein.

CRP als Gradmesser der Entzündung

Das C-Reaktive-Protein ist ein Eiweißkörper, der ausschließlich bei Entzündungsprozessen im Körper gebildet wird. Bei einer akuten Entzündung wie Angina oder Lungenentzündung steigt er auf hohe Werte (4 – 30). Ein derart erhöhter Wert ist meist auch der Anlass, ein Antibiotikum in der Therapie einzusetzen.

Bei der „stummen Entzündung“ steigt das CRP auf Werte von 0,3 – 2. Derartige Werte werden bei vielen Patienten oft über Jahre bei allen Blutauswertungen gemessen. In der modernen Medizin ist man ratlos, welche Therapie man in solchen Situationen einleiten soll. Da es sich in den meisten Fällen nicht um ein klar abgegrenztes Krankheitsbild handelt, wird den Betroffenen manchmal keine Therapie angeboten. Wenn depressive Verstimmung und chronische Müdigkeit bei Patienten und Patientinnen mit stummer Entzündung im Vordergrund sind, werden viele Betroffene mit Psychopharmaka mit anti-depressiver Wirkung behandelt. Aus Sicht der Naturheilkunde ist das keine ursächliche Behandlung.

Beseitigung von Ama

Da Ama (Stoffwechselschlacken) im Maharishi Ayurveda als Nährboden für akute und chronische Entzündungen angesehen wird, ist die Beseitigung von Ama als ursächliche Therapie eine logische Konsequenz. Diese Therapieform wird als „Ama pachana“ bezeichnet, was wörtlich „Kochen des Unverdauten“ bedeutet.

Ama wird in den klassischen Texten als sehr klebrige, zähflüssige Masse beschrieben, die sich in den verschiedensten Körpergeweben und Organen absetzen kann. Betroffen ist meistens eine persönliche Schwachstelle der Patienten, sehr häufig sind die Verdauungsorgane und Zähne involviert.

Eine „Ama pachana“-Behandlung dauert mindestens eine Woche. Das ist die Zeit, die notwendig ist, um alte, oft über Jahre inkrustierte Schlacken aus dem Körper zu lösen. Jeder Auflösungsprozess wird mit einer Ausleitungstherapie beendet. Das sind Anwendungen aus dem Repertoire von Pancha Karma, z. B. therapeutische Einläufe oder die gezielte kurzfristige Anwendung eines Abführmittels.

Kräuter-Detox senkt CRP

Bei vielen Beobachtungen und Messungen der Blutwerte in unserer Praxis hat sich gezeigt, dass unsere 7-tägige Kräuter-Detox Kur  dazu führt, dass der Entzündungsparameter CRP zurückgeht. Patienten, die diese Kur durchführen, berichten davon, dass die typischen Symptome der „silent inflammation“ deutlich besser werden: sie haben bessere Laune, weniger Müdigkeit, weniger Gelenks- und Rückenbeschwerden; oder andere der oben angeführten Symptome haben sich gebessert.

Zusammenfassung

„Silent Inflammation“ oder „Stumme Entzündung“ ist ein medizinischer Fachbegriff, der meist unentdeckte chronische Entzündungen beschreibt, die den Körper belasten. Auf Grund dieser Belastung kann die Regulationsfähigkeit des Körpers zum Erliegen kommen. Regenerationsprozesse können nicht mehr ausreichend stattfinden. Als erste Symptome entstehen Tagesmüdigkeit und Schlafstörungen. Später entwickeln sich oft chronische organische Krankheiten daraus.

Der Entzündungsparameter „CRP“ wird in unserer Praxis bei jeder Blutabnahme bestimmt. Wenn dieser Wert bei mehreren Messungen erhöht ist und entsprechende Beschwerden auftreten, ist eine Therapie der „Silent Inflammation“ angezeigt.

Einen wichtigen Bestandteil dieser Therapie bilden Reinigungskuren aus dem Maharishi Ayurveda, die „ama“ beseitigen. Mit „ama“ bezeichnet man unverarbeitete Rückstände des Stoffwechsels, die zum Nährboden für die „stumme Entzündung“ werden. Sehr erfolgreich setzen wir hier die „Kräuter-Detox Kur“ ein. Messungen haben gezeigt, dass mit dieser Kur der CRP Wert gegen 0 geht und die subjektiven Beschwerden besser werden.