Was bedeuten meine Laborwerte? #4

Folge 4: GGT (γGT, GammaGT, Gamma Glytamyl Transferase)

Das Enzym Gamma Glytamyl Transferase ist einer der wichtigsten Wirkstoffe der Leber und kann im Blut (Serum) gemessen werden. Die Gamma GT (GGT) wird bei bestimmten Erkrankungen der Leber und Gallengänge vermehrt produziert. Normale Werte von Gamma GT sind ein wichtiger Indikator für eine normale Funktion von Leber und Gallengängen.

Was bedeuten meine Laborwerte?
Normalwerte von GGT

Die Normalwerte von Gamma GT sind bei Männern 15-55 U/l (Units = Einheiten pro Liter), bei Frauen 10-40 U/l. Erniedrigte Werte sind bedeutungslos, erhöhte Werte drücken aus, dass die Leber durch körpereigene oder mit der Nahrung bzw. Getränken aufgenommene Toxine überlastet ist.

Erhöhte Werte von GGT

Bei Blutuntersuchungen werden sehr häufig erhöhte Werte von GGT gemessen. Ein Großteil der Abweichungen nach oben sind auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Alkohol muss von der Leber entgiftet werden, dabei wird vermehrt Gamma GT gebildet. Bei den meisten Menschen, bei denen Alkohol die Ursache der Erhöhung von GGT ist, ist zu hoher Alkoholkonsum die Ursache. Dabei kann die Menge von Alkohol, die zur alkoholbedingten Leberschädigung führt, unterschiedlich sein. Manche reagieren auf sehr geringe Mengen, andere tolerieren mehr.

Es gibt überraschend häufig Patienten mit erhöhter GGT, die glaubhaft versichern, keinen oder nur sehr wenig Alkohol zu sich zu nehmen. Vor allem bei Menschen, die viel Rohkost zu sich nehmen, kann es zu alkoholischer Gärung im Darm kommen, durch die so viel Alkohol produziert wird, dass die Leber überlastet wird und vermehrt GGT bildet.

Die zweithäufigste Ursache für die Erhöhung von GGT ist ein verhinderter Abfluss von Gallenflüssigkeit. Das kann bedingt sein durch Entzündung der Gallenwege oder durch Ablagerung von Gallensteinen in der Gallenblase.

Auch bei der Nicht Alkoholischen Fettleber (NAFLD) kommt es häufig zu einer Erhöhung von Gamma GT. Diese Krankheit betrifft ca. 1/3 der Erwachsenen Bevölkerung .

Subjektive Beschwerden

„Müdigkeit ist der Schmerz der Leber“, heißt ein Merkspruch in der europäischen Naturheilkunde. Bleierne Müdigkeit während des Tages und sehr häufig Schlafunterbrechungen in der Zeit von 2-4 Uhr früh sind typische, subjektive Beschwerden bei Leberkrankheiten. Durch die Überlastung mit Toxinen und Gallenflüssigkeit kann die Leber ihre Aufgaben nicht mehr ausreichend erfüllen. Dazu gehören die Bereitstellung von wichtigen Vitalstoffen für den Körper, die die Leber aus der Nahrung zusammensetzt und speichert.

Therapie

Sowohl im Ayurveda als auch in der modernen Medizin versucht man, die Ursache der Erhöhung von Gamma GT herauszufinden und zu beseitigen.

Alkoholkonsum: Bei jeder Erhöhung der Gamma GT ist Alkohol strikt zu meiden. Wenn das gelingt, können sich die GGT-Werte oft innerhalb weniger Wochen völlig normalisieren. Liegt eine Alkoholabhängigkeit oder -Sucht vor, ist eine fachmännisch geleitete Entwöhnung notwendig, um diese schwere Krankheit zu heilen. Hierbei muss der erste Schritt immer vom Patienten kommen: Nur wer bereit ist, sich von Grund auf zu ändern, kann diese Sucht abschütteln.

Durch ayurvedische Maßnahmen wie bittere Heilkräuter, pflanzliche Nahrungsergänzungen und Reinigungskuren kann die Normalisierung der Leberfunktion deutlich beschleunigt werden.

Gärungsdyspepsie: Wenn Alkohol durch starke Gärungsvorgänge im Darm entsteht, ist eine Kostumstellung unvermeidlich. Dabei gilt es, jahrelange Gewohnheiten und vermeintlich gesundheitsförderliche Konzepte wie Ernährung durch rohes Obst und Gemüse zu überwinden. Gleichzeitig müssen durch gärungshemmende Gewürze, neues Essverhalten und probiotische Darmkeime die Verdauungsorgane unterstützt werden.

Gallenstau: Rückstau von Gallenflüssigkeit kann durch die Bildung von Gallensteinen oder durch Entzündung der Gallenwege bedingt sein. Gallensteine können heutzutage durch moderne chirurgische Verfahren schonend beseitigt werden. Schwieriger ist die Therapie bei „Cholangitis“, wie die Entzündung der Gallenwege im Fachbegriff heißt. Diese Erkrankung kann durch eine Fehlschaltung im Immunsystem bedingt sein. Diese Auto-Immun-Erkrankung braucht intensive medizinische Betreuung.

Nicht Alkoholische Fettleber (NAFLD): Diese Volkskrankheit, unter der ca. 1/3 der erwachsenen Bevölkerung meist unerkannt leiden, hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Verursacht wird sie hauptsächlich durch viel zu häufige Mahlzeiten und zu hohen Zuckerkonsum in Form von Softdrinks, Fruchtsäften, Mehlspeisen, Süßigkeiten und Obst. Die Diagnose dieser Krankheit ist meist ein Zufallsbefund bei Vorsorgeuntersuchungen und erklärt die Müdigkeit, unter der diese Menschen leiden. Die Therapie besteht aus ayurvedischen Heilkräutern, Zucker- und Alkoholabstinenz und Verzicht auf Zwischenmahlzeiten. Besonders rasch wirken ayurvedische Reinigungskuren wie unsere „Kräuter Detox“, die als Kurpaket zuhause und als Webinar  angeboten wird.

Zusammenfassung

Eine Erhöhung der GGT (Gamma GT, Gamma Glytamyl Transferase) ist ein sehr häufiger Laborbefund. Ursache ist immer eine Toxin-Belastung der Leber. Diese Toxine können von außen zugeführt werden (Alkohol) oder im Körper entstehen (Gärungsalkohole und Gallensäfte).

Die Leber ist ein Organ, das sich nach jahrelanger Belastung mit Erhöhung der Gamma GT  sehr schnell regenerieren kann. Wird diese Belastung erkannt, ist eine Heilung durch Änderung des Lebensstils und der Ernährung, durch Heilkräuter und ayurvedische Reinigungskuren möglich.

Wird dieser Weg nicht eingeschlagen, kommt es zu einer irreversiblen Zerstörung der Leberzellen mit Verkleinerung und Verhärtung der Leber. Dieses praktisch unheilbare Krankheitsbild wird als Leberzirrhose bezeichnet und führt über kurz oder lang zum Tod.