Corona ade – was nun?

Tipps für die Zeit nach dem Stillstand

Endlich! Viele Einschränkungen wurden aufgehoben. Das Leben kehrt langsam wieder zurück in Richtung Normalität.

Unterschiedlichste Erfahrungen während des Stillstands haben die Menschen geprägt. Die Emotionen reichen von Entspannung durch den Stillstand bis zu existenziellen Ängsten und Sorgen.

Wie geht es Ihnen? Was nehmen Sie aus der Krise mit?

Aus ärztlicher Sicht gibt es mehrere Punkte, die man nach dem Stillstand beachten sollte. Die Aufhebung der Einschränkungen sollte nicht Anlass zu Leichtsinn geben. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung derzeit sehr gering ist, sollten den Regeln der Hygiene (Hände waschen, persönlicher Abstand) und einer gesunden Lebensweise noch unverändert höchste Priorität zugeordnet werden.

Über die Richtigkeit der von den Gesundheitsbehörden angeordneten Maßnahmen wird heftig diskutiert. Waren Sie passend? Zu streng? Zu spät? Die Antwort werden wir erst in einigen Jahren wissen. Der Zugang der Ayurveda-Medizin zu dieser Situation ist neutral. Es geht darum, das Beste aus der Situation für den Einzelnen und die Gesellschaft zu machen.

Globale Auswirkungen des Stillstands

Nach dem dritten Gesetz der Thermodynamik sind Überaktivität und Unordnung genauso untrennbar miteinander verbunden wie Ruhe und Ordnung. Dass in letzter Zeit mehr Ruhe geherrscht hat, kann niemand abstreiten. Nach diesem Naturgesetz muss sich der Stillstand heilend und ordnend auf die Welt auswirken. Von ayurvedischen Reinigungskuren wissen wir, dass der Effekt von Ruhe und Ordnung oft erst etwas später eintritt, weil durch die Entspannung zuerst einmal Altlasten gelöst werden. Aus dieser Sichtweise kann man erwarten, dass globale Heilung und Ordnung auch etwas Zeit brauchen. Lassen wir uns also überraschen, welche positiven Effekte kommen werden.

Individuelle Auswirkungen des Stillstands

Langfristig wirkt sich Stille für jeden Menschen positiv aus. Aber je nach Vorgeschichte und persönlicher Lebenssituation kann die Untätigkeit subjektiv sehr unterschiedlich empfunden werden: von erholsam und befreiend bis bedrohlich und einengend. Viele Menschen leiden sehr unter der sozialen Distanz. Vor allem ältere Menschen, deren Kommunikationsmöglichkeiten eingeschränkt sind, fühlen sich sehr vernachlässigt.

Durch den Stillstand erleben viele Mitbürger eine ernsthafte wirtschaftliche Bedrohung. In dieser Situation ist es wichtig, dass die vorgeschriebene physische Distanz nicht zur emotionalen Distanz führt. Emotionale Nähe, gleichgültig ob durch persönlichen Kontakt oder über elektronische Medien, kann für viele lebensrettend werden.

Wie geht es mit Corona weiter?

Kein Mensch weiß, wie sich die Corona-Pandemie weiterentwickeln wird. Von Ausklingen der Krankheitswelle bis zum heftigen Wiederaufflackern von Neuinfektionen sind alle Möglichkeiten offen. Deswegen ist es für jeden Menschen wichtiger denn je, auf die eigene Gesundheit zu achten. Und jeder, der seine eigene Gesundheit schützt, trägt auch zum Gemeinwohl und zur Verhinderung von Infektionen anderer Menschen bei.

Gesundheitsvorsorge

Obwohl es viele Studien gibt, die zeigen, dass die Anfälligkeit gegenüber Virusinfekten durch gesundheitsfördernde Maßnahmen stark reduziert werden kann, werden solche von den Behörden völlig ignoriert. Sowohl die Ayurveda-Medizin als auch die moderne Medizin zeigen viele Möglichkeiten auf, die Infekt-Anfälligkeit stark zu beeinflussen. Es ist ein Gebot der Stunde, jetzt alles zu tun, was eine stabile Gesundheit und Resistenz gegenüber Infekten fördert.

Empfehlungen aus der modernen Medizin

Die moderne Forschung hat viele Erkenntnisse darüber gewonnen, wie wichtig sogenannte Mikronährstoffe für die normale Funktion unseres Körpers und unseres Immunsystems sind. Unter Mikronährstoffen versteht man vor allem Mineralstoffe und Vitamine, die bei allen Vorgängen im Stoffwechsel erforderlich sind.

Vitamine und Mineralstoffe

Mikronährstoffe sind an sämtlichen Immunreaktionen beteiligt und stehen in ihrer Wirkung miteinander in enger Wechselbeziehung. Ein defizitärer Versorgungsstatus gehört zu den wichtigsten Ursachen der Infektbereitschaft.*1

Bereits geringe Mangelerscheinungen führen zu einer Beeinträchtigung der Immunkompetenz. Wie eine Reihe von epidemiologischen Untersuchungen zeigen konnte, ist die Mikronährstoffversorgung der Allgemeinbevölkerung insgesamt unbefriedigend.*2, 3 Hiervon am stärksten betroffen sind Kinder, jüngere Frauen, ältere Menschen und Heimbewohner sowie chronisch Kranke. Wenn die Versorgung mit Mikronährstoffen verbessert wird, hat das auch eine starke Auswirkung auf die Infekt-Prävention. Von folgenden Mikronährstoffen kennt man den genauen Zusammenhang von Mangel und Infektanfälligkeit: Vitamin D, Vitamin C, sämtliche B-Vitamine, Eisen, Magnesium, Selen und Zink.*4

Auch das Komplikationsrisiko von Patienten mit Virusinfekten sinkt, wenn diese Mikronährstoffe ausreichend vorhanden sind. Nach einem durchgemachten Infekt wird auch die Rekonvaleszenz durch Ausgleich dieser Mikronährstoffe deutlich beschleunigt.*5

Empfehlungen aus dem Maharishi Ayurveda

Gute Immunität wird im Ayurveda gleichgesetzt mit einer starken Verdauungskraft. Deswegen sind alle ayurvedischen Empfehlungen, die zur Verbesserung der Verdauungskraft beitragen, auch zur Verbesserung der Immunantwort anwendbar.

Dazu gehören: Pausen zwischen den Mahlzeiten, ausreichend Flüssigkeit, Schlaf vor Mitternacht, täglich mindestens 30 Minuten körperliche Bewegung, regelmäßiges Entschlacken, (Transzendentale) Meditation, Yoga und Atemübungen. Von vielen dieser scheinbar einfachen Empfehlungen gibt es hohe wissenschaftliche Evidenz in Bezug auf Stärkung des Immunsystems.

Das indische Ministerium für Ayurveda-Medizin AYUSH gibt zusätzlich zu den oben genannten gesundheitsfördernden Aktivitäten die Empfehlung, täglich 10g Chyavan Prash einzunehmen.*6 Als hochwertige Alternative dazu empfiehlt der Maharishi Ayurveda 2-mal täglich 1 Teelöffel Amrit Kalash.

Beste Erfolge durch Kombination

In unserer Praxis hat sich die Kombination von Mikronährstoff-Therapie und ayurvedischen Maßnahmen bestens bewährt. Wir konnten viele Patienten durch Optimierung der Vitalstoffe und mit ayurvedischen Pflanzenmitteln infektfrei durch Winter und Frühjahr bringen.

Bei beginnenden Infekten und zur Vitalstoff-Therapie nach durchgemachten schweren Infektionen haben sich Infusionen mit Mikronährstoffen als besonders wirkungsvoll herausgestellt.

Wenn unklar ist, ob die Vitalstoffversorgung ausreichend ist, empfiehlt sich dringend eine Abklärung mittels Blutanalyse.

Neue Zeit – neue Ziele

Konnten Sie den Stillstand dazu nutzen, Ihre persönlichen Prioritäten und Lebensziele neu zu ordnen? Die ayurvedischen Texte sagen, dass in Zeiten äußerer Veränderungen immer auch die eigenen Ziele und Handlungsweisen angepasst werden müssen.

Laut Ayurveda ist jeder Mensch mit einzigartigen Fähigkeiten und Aufgaben geboren. Jede Krise sollte dazu genutzt werden, diese individuellen Fähigkeiten und Aufgaben besser wahrzunehmen und umzusetzen.

Unabhängig davon, wie sehr Ihnen der Stillstand persönlich und wirtschaftlich zugesetzt hat: Kümmern Sie sich jetzt um Ihre Lebensziele. Möglicherweise kommt nicht so schnell wieder eine so große Chance, endlich das zu tun, was Ihre Bestimmung ist.

Zusammenfassung

Die ersten Einschränkungen nach dem Stillstand werden gelockert. Das muss noch nicht bedeuten, dass die Gefahr vorbei ist. Kümmern Sie sich jetzt intensiv um Ihre Gesundheit, um für die kommende Zeit großer Veränderungen gefestigt und gerüstet zu sein.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der modernen Medizin (Mikronährstoff-Diagnostik und -Therapie) und des Maharishi Ayurveda (passende Nahrungsergänzungen, 5 Säulen der Gesundheit).

Jetzt ist die Zeit, Ihre Träume und Ihre Bestimmung in Realität umzusetzen!

Aufzeichnung des Webinars „Corona ade – was nun?“


*Quellen:

1 Gröber U. Mikronährstoffe. Metabolic Tuning – Prävention – Therapie. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft 2011.

2 Rayman MP. The importance of selenium to human health. Lancet 2000 Jul 15; 356(9225): 233-41.

3 Cashman KD, Dowling KG, Škrabáková Z et al. Vitamin D deficiency in Europe: pandemic? Am J Clin Nutr 2016; 103(4): 1033-44.

4 Biesalski HK. Ernährungsmedizin, Stuttgart: Georg-Thieme Verlag 1995.

5 Barazzoni R et al., ESPEN expert statements and practical guidance for nutritional management of individuals with SARS-CoV-2 infection, Clinical

6 Link zum Blog „Offizielle Empfehlungen des indischen AYUSH-Ministeriums (Ministerium für heimische Medizinverfahren) zu Corona