Dr. Wolfgang Schachinger vom brasilianischen Gesundheitsministerium eingeladen

Sprecher beim „1. Internationalen Kongress für Integrative und Komplementäre Medizin“ in Rio de Janeiro 12. – 15. März 2018

Brasilien führt Ayurveda in das Gesundheitssystem ein

Mitte März fand auf Einladung des brasilianischen Gesundheitsministeriums der „1. Internationale Kongress für Integrative und Komplementäre Medizin“ in Rio de  Janeiro mit über 4.000 Teilnehmern statt.

Dr. Schachinger wurde zusammen mit dreihundert anderen Referenten als Experte für Ayurveda Medizin  eingeladen, um Vorträge vor Gesundheitspolitiken, Ärzten und Therapeuten zu halten. Mit dabei waren auch Herr Dr. Rainer Picha, Kardiologe aus Graz und Herr Dr. Walter Mölk aus Innsbruck, die Direktoren der Internationalen Maharishi Ayurveda Foundation (IMAVF, www.imavf.org). Weitere Gäste waren prominente Ärzte und Professoren verschiedener Fachrichtungen wie Homöopathie, anthroposophische Medizin, Phytotherapie und Aromatherapie, Meditation und Yoga, die aus allen Kontinenten anreisten.

Warum hat das brasilianische Gesundheitsministerium diesen Kongress organisiert und finanziert?

So wie in allen anderen Ländern steigen auch in Brasilien die Ausgaben im „Gesundheitssystem“ ständig an. Der Gesundheitsminister von Brasilien, Herr Barros, sprach davon, dass er eine Trendwende einleiten möchte. Er möchte weg davon, steigende Krankheitskosten zu finanzieren, indem er Maßnahmen zur Verbesserung des Gesundheitszustands der Bevölkerung setzt. Wörtlich sagte er bei der Eröffnung des Kongresses: „Förderung von Gesundheit beugt Krankheiten vor!

Der Staatssekretär für Komplementäre Medizin im Brasilianischen Gesundheitsministerium, Herr Daniel Miele Amado, deklamierte: „Wir wollen mit Komplementärmedizin nicht nur die Lebensspanne der Bevölkerung verlängern, sondern vor allem die Lebensqualität anheben!“

In diesen Kongress war auch der „3. Internationale Ayurvedakongress“ integriert. Es hat sich gezeigt, dass vor allem der Maharishi Ayurveda ein riesiges Potenzial an gesundheitsfördernden Maßnahmen birgt. Die ayurvedischen Methoden der aktiven Vorsorge und Transzendentale Meditation als Tiefenentspannungsmethode können jederzeit landesweit zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Die Studien, die eine Verringerung von Krankheitshäufigkeit und –Kosten  durch Transzendentale Meditation und Maharishi Ayurveda zeigen, haben sehr viel Aufmerksamkeit erregt. Es werden jetzt konkrete Maßnahmen eingeleitet, um Maharishi Ayurveda und Transzendentale Meditation zusammen mit anderen komplementärmedizinischen Methoden in Schulen und im Gesundheitssystem Brasiliens einzusetzen.

Es wird interessant sein, zu beobachten, wie rasch das brasilianische Gesundheitsministerium komplementäre Medizin in sein Gesundheitssystem aufnehmen und umsetzen kann.

Für Dr. Schachinger persönlich war es ein erfüllender Meilenstein, zu erleben, dass Forschung und praktische Anwendung von Maharishi Ayurveda und Transzendentaler Meditation von einer Regierungsbehörde ernst genommen werden und auf nationale Ebene umgesetzt werden sollen.

In dieser Hinsicht ist Brasilien Pionier und einzigartiges Vorbild für alle anderen Länder der Welt.

Wir hoffen, Österreich folgt bald diesem Beispiel!