Gesunde Schilddrüse – Teil 3

Der Schmetterling ist das Symbol der Leichtigkeit. Vielleicht hat die Schilddrüse gerade deswegen die Form eines Schmetterlings: Wenn sie ausgewogen funktioniert, schenkt sie uns ein Lebensgefühl von Leichtigkeit und Agilität. Die meisten Menschen mit Schilddrüsenstörungen erfahren genau das Gegenteil: Müdigkeit, Schweregefühl und Antriebslosigkeit. Lesen Sie diesmal, welche ayurvedischen Heilkräuter und welche Vitamine sich günstig auf eine normale Funktion der Schilddrüse auswirken und dazu beitragen, Leichtigkeit und Agilität wiederherzustellen.

Guggul Myrrhe

Myrrhe für die Schilddrüse

Myrrhenharz ist ein sehr häufig verwendetes Mittel in der Ayurveda Medizin. Schon lange ist bekannt, dass Myrrhe entzündungshemmend ist und als „Schlankmacher“ wirkt. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass diese Wirkungen dadurch ausgelöst werden, dass Myrrhe (Commiphora mukul) sich günstig auf die Funktionsweise der Schilddrüse auswirkt. Drei Faktoren wurden erforscht:

  1. Myrrhe verbessert die Aufnahme von Jod in die Schilddrüse.
  2. Myrrhe hebt die Wirkung von Faktoren auf, die die Schilddrüsenfunktion dämpfen.
  3. Myrrhe verbessert die Funktion wichtiger Enzyme, die eine gesunde Schilddrüsenfunktion bewirken. Dazu gehören die Radikalfänger Superoxid-Dismutase (SOD), Catalase (CAT) und Lipid-Peroxidase (LPO). Durch die verbesserte Wirksamkeit dieser Enzyme kann die Schilddrüse mehr T3- und T4-Hormone produzieren.

Referenzen:
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17340256
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22557386
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15798994

Ashwagandha

Ashwagandha und Schilddrüse

Ashwagandha (Winterkirsche, Withania somnifera) ist das meist verwendete ayurvedische Mittel zur Stärkung des vegetativen Nervensystems. Studien zeigen, dass Ashwagandha vor allem auch im Zusammenwirken mit Myrrhe eine gesunde Schilddrüsenfunktion unterstützt. Ebenso wie Myrrhe wirkt sich die Einnahme von Ashwagandha günstig auf die wichtigen Radikalfänger-Enzyme SOD, CAT und LPO aus. Dadurch kann die Schilddrüse wirksamer ihre Hormone Thyroxin (T4) und Trijod-Thyronin (T3) produzieren. Messungen zeigen, dass bei gesunden Probanden die Blutspiegel dieser beiden Hormone unter Ashwagandha-Einnahme ansteigen.
Referenzen:
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10619390
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9811169)

Ashwagandha ist eine der wichtigsten Heilpflanzen, die „adaptogen“ wirken. Dadurch verbessert sich die Fähigkeit, Stress zu verarbeiten. Bei Tests über Stressreaktionen schneiden Probanden, die zweimal täglich Ashwagandha einnehmen, mit besseren Testergebnissen ab, als mit Placebo-Gaben.
Referenz:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3573577/

Kanchanara (Orchideenbaum, Bauhinia variegata)

Kanchanara und Schilddrüse

Kanchanara (Orchideenbaum, Bauhinia variegata) wird im Ayurveda traditionell dazu verwendet, um angeschwollene Drüsen zu verkleinern. Bei Entzündungen der Schilddrüse wie z.B. bei Hashimoto, ist die Schilddrüse fast immer auch leicht angeschwollen. Ayurvedische Drüsenmittel, die meist eine Kombination aus Myrrhe und Orchideenbaum enthalten, können sehr gut bei fast allen Schilddrüsenstörungen eingesetzt werden. Durch seine abschwellende und entzündungshemmende Wirkung kann Kanchanara sowohl bei Überfunktion als auch bei Unterfunktion der Schilddrüse verwendet werden, ebenso bei Schilddrüsen-Knoten mit normaler Hormonproduktion.

Einsatz ayurvedischer Mittel für die Schilddrüse

Die drei genannten Heilpflanzen können je nach Art der Schilddrüsen-Störung jeweils alleine oder gemeinsam verwendet werden. Wegen der Sensibilität von Schilddrüsen-Störungen ist eine ärztliche Begleitung in jedem Fall dringend anzuraten.

Vitamin D und Schilddrüse

Viele Schilddrüsen-Erkrankungen sind durch eine Entgleisung des Immunsystems bedingt, also sogenannte Autoimmun-Erkrankungen. Vitamin D wirkt ausgleichend auf das Immunsystem. Ein ausreichend hoher Vitamin D-Spiegel ist besonders für Schilddrüsen-Patienten wichtig. In unserer Klimazone ist ein derartiger Vitamin D-Gehalt des Körpers nur durch ganzjährige Einnahme von Vitamin D zu erreichen.

Es hat sich durch Forschungen der letzten Jahre herausgestellt, dass ein etwas höherer Vitamin D-Spiegel bei Autoimmun-Erkrankungen günstig ist. Besonders der südamerikanische Arzt Prof. Dr. Coimbra hat über den Zusammenhang zwischen Autoimmun-Erkrankungen und Vitamin D-Therapie geforscht und aufsehenerregende Erfolge erzielt.

Achtung: Eine „höher-dosierte“ Vitamin D -Therapie darf niemals im Selbstversuch durchgeführt werden, sondern muss immer ärztlich überwacht sein!

Vitamin B12 und Schilddrüse

Bei Autoimmun-Erkrankungen der Schilddrüse treten häufig auch Autoimmun-Erkrankungen in anderen Organen auf. So gibt es relativ oft auch einen Mangel an Vitamin B12, der durch Überreaktionen des Immunsystems bedingt ist, die den Magen schädigen und dadurch die Aufnahme von Vitamin B12 behindern.

Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 ist für Blutbildung, Zellteilung und normale Funktion des Nervensystems unerlässlich. Vitamin B12 Mangel kann ähnliche Symptome wie eine Schilddrüsen-Unterfunktion hervorrufen, und Schilddrüsen-Unterfunktion und Vitamin B12 Mangel verstärken sich gegenseitig.

Insbesondere Vegetarier und Veganer leiden unter einer sehr geringen Zufuhr an Vitamin B12.

Bei Überprüfung der Schilddrüsenwerte und Verdacht auf Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse sollte immer auch der Vitamin B12 Spiegel mitgemessen werden.

Zusammenfassung

Die Schilddrüse, das Gaspedal für unseren Stoffwechsel, ist ein zartes Organ mit großer Wirkung. Bis zu 50% der Bevölkerung, Kinder nicht ausgeschlossen, leiden unter Störungen der Schilddrüse.

In der Praxis der modernen Medizin wird vor allem darauf geachtet, dass bei Schilddrüsen-Störungen durch medikamentöse Therapie die Laborwerte TSH und T4 im Normbereich sind. Trotz dieser Therapie leiden viele Menschen weiter unter Symptomen und Beschwerden, die für eine Schilddrüsen-Erkrankung typisch sind. Diese Menschen werden zwar behandelt und die Werte stimmen, sie fühlen sich aber nicht gesund.

Aus ganzheitsmedizinischer Sicht ist eine erweiterte Diagnostik und Therapie bei Schilddrüsen-Störungen sinnvoll und empfehlenswert. Nur dadurch können die zugrundeliegenden Störungen wie Vitalstoffmangel, Stress und Überstimulation des Immunsystems ursächlich behandelt werden. Eine erweiterte Diagnostik mit Abklärung von Vitalstoffen, immunologischen Faktoren und Stresseinflüssen bereitet den Weg für eine ganzheitliche Therapie.

Leicht wie ein Schmetterling

Das Gefühl von Leichtigkeit ist ein wichtiger Indikator für gute Gesundheit. Nur wenn die Schilddrüse gut funktioniert, kann dieses Gefühl von „leicht wie ein Schmetterling“ entstehen und dauerhaft aufrechterhalten werden.

Gerne unterstützen wir Sie, wenn ganzheitliche Diagnostik und Therapie der Schilddrüse gefragt ist!

 

Teil 1: Funktion, Erkrankungen, Symptome
Teil 2: Ernährung, Ayurvedische Reinigungskur