Was bedeuten meine Laborwerte? #11

Folge 11 Herzgesundheit

Wie gesund ist ihr Herz? Was unternehmen Sie für Ihre Herzgesundheit?

Herz- Kreislauferkrankungen sind nach wie vor sehr weit verbreitet – noch immer Todesursache Nummer 1. Auch in der modernen Medizin ist anerkannt, dass nicht nur Medikamente, sondern ein gesunder Lebensstil wichtig sind für Herzgesundheit und Langlebigkeit.

Was bedeuten meine Laborwerte?

Haben Sie Blutsverwandte, die an Herz- Kreislauferkrankungen verstorben sind? Wenn ja, dann haben Sie wahrscheinlich auch ein wesentlich höheres Herz- Kreislaufrisiko. | 1
Die gute Nachricht: es gibt Laborwerte, die das genetisch bedingte Risiko anzeigen: Apolipoprotein B und Lipoprotein A. Bei der Vorsorgeuntersuchung werden nur 3 Parameter für das Herzrisiko gemessen: BMI, Blutdruck und Blutfette.

Gesetzliche Vorsorgeuntersuchung

Bei der Vorsorgeuntersuchung werden Körpergewicht und BMI (Body Maß Index = Verhältnis Körpergewicht zu Körpergröße), die Blutfette Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride gemessen und die Häufigkeit von Herzkrankheiten in der Familie befragt. Aus unserer Sicht ist das eine sehr eingeschränkte Diagnostik der bekannten Risikofaktoren.

Oxidiertes LDL-Cholesterin

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass der wichtigste Risikofaktor innerhalb der Blutfette das „oxidierte LDL-Cholesterin“ ist. Dieser Wert zeigt, welcher Anteil von Cholesterin die Gefäßoberflächen instabil macht, sodass Herzinfarkte, Arteriosklerose und Schlaganfälle leichter auftreten können. Auch wenn andere Cholesterin-Anteile hoch sind, wird das Herzrisiko praktisch ausschließlich vom oxidierten LDL-Cholesterin bestimmt.

Apolipoprotein B (ApoB)

Dieser Wert zeigt noch genauer das Risiko einer Herz- Kreislauferkrankung an. Ein erhöhter Wert von Apolipoprotein B erhöht wesentlich das Risiko von Arteriosklerose und Herzkrankheit. Menschen mit niedrigem Apolipoprotein B Spiegel haben ein deutlich reduziertes Koronarrisiko. Menschen mit hohem Apolipoprotein B haben ein mehrfach erhöhtes Risiko für Herzinfarkt. | 2 3 4 5
Mehrere Studien zeigen, dass Apolipoprotein B ein zuverlässigerer Parameter für koronare Herzkrankheit ist als Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin. Werden die Risikofaktoren im Lebensstil reduziert, verbessert sich der Wert von Apolipoprotein B.

Arteriosklerose
Arteriosklerose
Lipoprotein A (LpA)

Das vererbte Risiko, an Herz-Kreislauferkrankungen zu leiden, drückt sich in diesem Wert aus. Je höher der gemessene Wert, umso größer das Risiko. Das Messergebnis von LpA bleibt meist lebenslang stabil. Aber keine Angst! Bei guter Lebensführung, im Maharishi Ayurveda als „ahara“ (Ernährung) und „vihara“ (Lebensstil) bezeichnet, kann man diesem Risiko entkommen.

Herzgesund trotz genetischen Risikos

Erhöhte Werte von Lipoprotein A und Apolipoprotein B zeigen also ein erhöhtes genetisches Risiko auf, an Herzinfarkt oder Arteriosklerose zu erkranken. Dieses Risiko ist jedoch beeinflussbar und kein Grund, deswegen den Kopf in den Sand zu stecken. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass mit einer mediterranen Ernährung, die reichlich Nüsse und/oder Olivenöl enthielt, das kardiovaskuläre Risiko deutlich reduziert werden konnte. |  6
Diese Ernährung zur Reduktion von Apolipoprotein B war folgendermaßen aufgebaut:

  • Wenig gesättigte Fette (Fleisch, Sonnenblumenöl)
  • Reichlich kaltgepresstes Olivenöl
  • Nüsse
  • Reichlich ballaststoffhaltige Nahrungsmittel (Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Beeren)
  • Wenig Zucker
  • Wenig verarbeitete Nahrungsmittel
  • Kaltwasser-Fisch und/oder Omega-3 Öl
Walnüsse

Walnüsse haben die spezifische Eigenschaft, erhöhte Spiegel von Apolipoprotein B zu senken. Bei einer Studie konnte mit der täglichen Zufuhr von 40g Walnüssen über 8 Wochen außerdem der Cholesterin-Spiegel einschließlich von LDL-Cholesterin deutlich gesenkt werden. |  7 | 8

Omega-3 Öl

Studien, die im wissenschaftlichen Journal „Nature“ veröffentlicht wurden, zeigten, dass die Einnahme der Omega-3 Fette EPA und DHA den Apolipoprotein B Spiegel um 30 % reduzierte. Von den EU-Lebensmittelbehörden ist anerkannt, dass die Omega-3 Öle EPA und DHA als Nahrungsergänzung die Herzgesundheit verbessern. | 13 | 14

Sport und Bewegung

Sitzende Lebensweise ist ein zunehmend häufiger Risikofaktor für Herzkrankheiten. Regelmäßige Bewegung, vor allem im aeroben Bereich mit Nasenatmung, reduziert das Risiko von Herzkrankheit und Arteriosklerose deutlich. | 9

LESETIPP:  Leben Leben ist Bewegung!? Sport ist Mord!?

Weitere Faktoren, die Apolipoprotein B erhöhen, sind: Zucker in der Ernährung und Diabetes | 10, Übergewicht und Rauchen. | 11

Schlaf

In einer groß angelegten Studie mit über 7000 Teilnehmern wurde ein Zusammenhang zwischen Schlafdauer und Apolipoprotein B festgestellt. Probanden mit weniger als 6 Stunden Schlaf hatten 1,75-mal höhere Spiegel von Apolipoprotein B als Probanden mit 7-8 Stunden Schlaf. | 12

Zusammenfassung

Unterstützen Sie Ihre Herzgesundheit durch folgende Faktoren:

  • Jährlicher Apolipoprotein B Test zusätzlich zur gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung
  • Gesunde Öle in der Ernährung (natives Olivenöl, Omega-3 Öle)
  • Walnüsse
  • Täglich aerobe Bewegung 30-60 Minuten
  • Reduzierte Zuckerzufuhr
  • 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht
Labor-Block unserer Praxis zur Abklärung der Herzgesundheit:
  • Blutdruck
  • BMI (Körpergewicht/Körpergröße)
  • Gesamt-Cholesterin
  • HDL-Cholesterin
  • Non-HDL-Cholesterin
  • LDL-Cholesterin
  • Oxidiertes LDL-Cholesterin
  • Triglyceride
  • Nüchtern-Zucker
  • Insulin und HOMA-Index
  • C-reaktives Protein
  • Homozystein
  • Apolipoprotein B (ApoB)
  • Lipoprotein A (LpA)
  • Eventuell Hormonstatus (Östrogendominanz?)
Kennen Sie Ihre persönlichen Risikofaktoren für Herzkrankheit und Arteriosklerose?

Gerne helfen wir Ihnen, Ihr Herzrisiko nicht nur einzuschätzen, sondern durch Maßnahmen aus dem Maharishi AyurVeda und der modernen Medizin dieses Risiko deutlich zu reduzieren. Das ist der Weg zu einem gesunden langen Leben.

 

Quellen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3769178/
  2. https://www.lifeextension.com/magazine/2012/5/blood-testing-can-save-your-life
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5310383/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17938300/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8759066/
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21640348/
  7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24360749/
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5691297/
  9. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/j.1365-2796.2007.01806.x
  10. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15823289/
  11. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28264492/
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5755033/
  13. https://www.nature.com/articles/1600522
  14. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15946668/